Hamburg Kreativ Gesellschaft mbH
Nordstarter-Hamburg - Start
Mit Nordstarter können Künstler, Kreative und Erfinder ihre Projekte durch viele einzelne Personen finanzieren lassen: Crowdfunding.

"KlangWelten" ein Dokumentarfilm von Hendrik John - Postproduktion

"KlangWelten" ein Dokumentarfilm von Hendrik John - Postproduktion

Im Zentrum des ca. 80 min langen Films steht der Harfenist und Spiritus Rector des WeltmusikFestivals "KlangWelten": Rüdiger Oppermann.
2 Jahre begleitete ich ihn mit der Kamera auf spannende Reisen auf der Suche nach Musikern und auf Konzerte in 7 Länder und 3 Kontinente. Auf eigene Faust und eigene Kosten.
Entstanden sind über 100 Stunden Filmmaterial, die jetzt gesichtet und geschnitten werden wollen.
Dies kostet viel Geld.
Mit Eurer Hilfe könnte dieser Film nun fertiggestellt werden!

Kategorie: Film / Video
Stadt: Hamburg
Finanzierungszeitraum: 21.11.2012, 10:42 Uhr bis 13.02.2013, 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum:

Worum geht es in diesem Projekt?

Rüdiger Oppermann ist ein fantastischer Harfenist, spielt die keltischer Harfe, ist aber auch Harfenbauer und baut alle seine Instrumente selbst.
Er hat die keltische Harfe in Deutschland populär gemacht, und als erster afrikanische, indische und Strukturen der Minimal-Music auf sein Instrument übertragen.
Seit 25 Jahren organisiert er als Spiritus Rector das "KlangWelten Festival", bei dem sich in jährlich wechselnden internationalen Ensembles, Musiker aus allen erdenklichen Kulturkreisen zusammenfinden.
Außergewöhnlich ist, dass er fast alle seine Musiker aus allen Ecken dieser Welt selbst zusammensucht. Auf jahrelangen Reisen vor allem durch Afrika und Asien hat er intensiv Musik und das Leben vieler Völker studiert und mitgelebt. Besonders in armen Ländern sind die traditionellen Musikstile und viele ungewöhnliche Musikinstrumente jedoch vom Aussterben bedroht. Zahlreiche MusikerInnen aus meist abgelegenen Dörfern hat er in den letzten Jahrzehnten auf europäische Bühnen geholt und so nicht nur einen kleinen Beitrag zur Verbesserung von deren persönlicher Lebenssituation geleistet, sondern auch deren lokal oft schwindendes Ansehen als Musiker ihrer eigenen traditionellen Musikkultur wieder gestärkt und belebt.
Der Film gibt einen hautnahen und persönlichen Einblick in das Leben und Werk dieses unermüdlichen "Drahtziehers" und begleitet ihn über zwei Jahre bei seinen zahlreichen Aktivitäten. Auf seinem Bauernhof im französischem Elsass mit Europas größter Harfensammlung, auf seinen abenteuerlichen “Entdeckungs-Reisen” nach Tansania, Kenia, Uganda, Istanbul und Indonesien, auf seinen Tätigkeiten im Tonstudio als Produzent und Förderer von jungen Musikern, auf dem ebenfalls von ihm ins Leben gerufenen jährlichen "Sommer Musik Fest" bei dem sich Musiker und Musikliebhaber aus der ganzen Welt einfinden, und natürlich auf Tour durch Deutschland mit dem "KlangWelten Festival" und zahllosen Konzerten.
Ein Personenportrait
Ein Musikfilm
Ein dokumentarisches Roadmovie

PS:
Noch bis 21.12.2012 ist Rüdiger Oppermann bundesweit mit seiner "KlangWelten"-Tournee unterwegs. Anders als in den letzten 25 Jahren, stehen diesmal nicht Musiker aus aller Herren Länder auf der Bühne, sondern in diesem Jahr steht seine eigene Musik im Vordergrund, begleitet von großem Streicherensemble.
Infos hier: http://www.klangwelten.com/

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

“Der Utopie auf die Beine helfen!”
Rüdiger Oppermann

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Für mich war es keine Frage ob mich dieses Projekt interessiert. Ich war sofort begeistert und habe mich Hals über Kopf hinein gestürzt. Schwuppdiwupp sind zwei Jahre vergangen, ich habe Rüdiger auf verschiedenen Reisen in 7 Länder begleitet und fantastische Dinge gesehen und gehört.
Nun habe ich diesen riesigen Berg von über 100 Stunden HD-Videomaterial, zahlreiche Konzertmitschnitte, Super-8-Aufnahmen und viele Fotos von Rüdiger aus den 70ern und aus aller Welt, jede Menge Interviews und Musik.
Ich habe viel Zeit investiert und viel Geld. Doch nun ist mein Geldbeutel erst mal leer und ich muss für meinen Lebensunterhalt an meinen herkömmlichen Projekten arbeiten.
Das benötigte Postproduktions-Budget würde es mir ermöglichen diesen Film, nach der langen Wegstrecke nun noch über die Ziellinie zu führen und fertig zu stellen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Für die Fertigstellung des Films brauche ich mindestens € 5.000. Sehr gerne auch mehr.
Dann hätte ich die Möglichkeit mich 2-3 Monate mit dem Material einzuschließen, zu sichten und zu schneiden. Dazu könnte ich dann einen Schnitt-Assistenten bezahlen, wie auch eine Farbkorrektur und Tonmischung.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter diesem Projekt stehe zunächst ich, Hendrik John, als Initiator, Filmemacher und Produzent.
Doch natürlich auch Rüdiger Oppermann selbst, denn er hat dieses Projekt tatkräftig unterstützt und ohne ihn würde dies Alles ja nicht stattfinden können.
Dann all die Leute, die sich bis heute schon hilfreich in dieses Projekt eingebracht haben.
Und schließlich vielleicht ja auch DU, wenn du durch Deinen Beitrag seine Fertigstellung ermöglichst!

Danke!

Verstoß melden
Nordpool Partner